Starkes Duo: Wolff/Papendorf Fünfter bei DM

Badminton: U22-Meisterschaft in Hamburg
Nur ein Sieg fehlte zur Medaille: Wolf-Dieter Papendorf und Roland Wolff vom BV Drömling haben bei der deutschen Badminton-Meisterschaft der U22 in Hamburg einen ganz starken Eindruck hinterlassen. Ihr gemeinsamer Siegeszug im Herrendoppel wurde erst im Viertelfinale gestoppt.
Von Jens Neumann

BAHRDORF. Nur ein Sieg fehlte zur Medaille: Wolf-Dieter Papendorf und Roland Wolff vom BV Drömling haben bei der deutschen Badminton-Meisterschaft der U22 in Hamburg einen ganz starken Eindruck hinterlassen. Ihr gemeinsamer Siegeszug im Herrendoppel wurde erst im Viertelfinale gestoppt.

Das allerdings von einem echten Hochkaräter: Dieter Domke. Der Jugend-Vizeeuropameister von 2005 war zusammen mit Denys Nyenhuis vom Zweitligisten TV Refrath eine Nummer zu groß für Papendorf/Wolff. Mit 9:21, 8:21 musste sich das Duo vom BV Drömling klar geschlagen geben.

Ein Ergebnis, das allerdings keine Schande ist, hatte Domke doch erst eine Woche zuvor bei den Europameisterschaften in Dänemark für Furore gesorgt und im Herreneinzel sensationell das Viertelfinale erreicht. Dabei hatte er unter anderem den deutschen Meister Marc Zwiebler ausgeschaltet – das sagt einiges über die Domkes Leistungsstärke aus.

Die erste Runde hatten Papendorf/Wolff mit einem Freilos überstanden, ehe sie Wühr/Gebel locker mit 21:17, 21:17 ausschalteten. Im Achtelfinale mussten sich die Drömlinger dann gewaltig strecken, um ihren Erfolgsweg fortzusetzen. Mit 17:21 verloren sie zwar den ersten Durchgang gegen Flürmann/Vossel, doch dann drehten Papendorf/Wolff auf und setzten sich noch mit 21:15, 21:18 durch. Damit war den Drömlingern Platz 5 sicher.

Kein Losglück hatte in Hamburg indes Yvonne Latussek vom BVD – sowohl im Damendoppel als auch im Mixed. Im Doppel traf sie an der Seite von Galina Thieme gleich in Runde 1 auf die topgesetzten Annekatrin Lillie/Janet Köhler, die zuvor ebenfalls bei den Europameisterschaften gestartet waren. Mit 8:21, 6:21 scheiterten Latussek/Thieme erwartungsgemäß an den späteren Meistern.

Das gleiche Schicksal ereilte Yvonne Latussek auch im Mixed an der Seite von Roland Wolff – allerdings erst eine Runde später. Nach dem 21:18, 21:19-Erfolg gegen Wachenfeld/Bonnie gab es in Runde 2 ein 13:21, 9:21 gegen Jan-Sören Schulz/Annekatrin Lillie, die dann auch den Titel holten.

Quelle: Newclick.de, Donnerstag, 24.04.2008

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.