Xu holt ersten Titel seit 32 Jahren

Ein Artikel von www.badzine.de

Mit dem größten Erfolg seit dem Jahr 1974 kehren Deutschlands Nationalspieler von der Europameisterschaft zurück. Gold im Dameneinzel für Xu Huaiwen und Silber für das Doppel Juliane Schenk und Nicole Grether krönten in Den Bosch den Finaltag aus deutscher Sicht. Zudem errang Juliane Schenk im Dameneinzel die Bronze-Medaille. Für die Krefelderin ist es trotz ihres noch jungen Alters bereits die dritte Medaille bei Europameisterschaften. Denn schon vor zwei Jahren gab es im Damendoppel mit Nicole Grether Bronze.

Xu setzte sich nach 55 Minuten gegen die niederländische Titelverteidigerin Mia Audina 15:21, 21:9 und 21:16 durch. Juliane Schenk und Nicole Grether unterlagen den Engländerinnen Donna Kellogg/Gail Emms 12:21 und 10:21.

Xu: Habe alles gegeben

Die Olympiazweite von 1996 und 2004 war nach Beendigung des ersten Satz "stehend k.o." und konnte sich erst gegen Ende des
Entscheidungssatzes wieder erholen. Da war es aber schon zu spät.

"Das ist mein größter Erfolg. Ich wollte unbedingt Europameisterin werden", sagte die 30 Jahre alte Huaiwen, die seit 2003 für Deutschland startet. "Ich habe versucht, alles zu geben, ohne dabei auf das Ergebnis zu achten", ergänzte sie. Die Taktik für das Endspiel hatte sie ganz bewusst gewählt: "Mia Audina war etwas müder als ich. Deswegen habe ich auf lange Ballwechsel gesetzt."

Den letzten kontinentalen Titel für den Deutschen Badminton Verband hatte es 1974 durch Willi Braun und Roland Maywald im Herrendoppel gegeben.

Titel bedeutet Gade nichts

Der Peter Gade holte seinen insgesamt vierten EM-Titel und ist damit neuer Rekord-Europameister im Einzel. Erstaunlich die Aussage des 29-Jährigen nach dem Match: "Dieser Titel bedeutet mir nichts. Ich bereite mich derzeit auf die Team-WM in Tokio vor. Das hat klare Priorität. Ich will dieses Turnier nicht abwerten, aber für mich persönlich hat es keine große Relevanz".

Gade hatte während des Turniers keinen einzigen Satz abgegeben. Und im Finale seinen Landsmann und Kenneth Jonassen knapp mit 21-19 und 21-18 bezwingen können. "Das es knapp wird war klar. Kenneth ist in letzter Zeit wieder gut drauf", spricht der vierfache Europameister.

Im rein dänischen Endspiel des Mixed gab es einen Überraschungserfolg des jüngeren Duos Thomas Laybourn/Kamilla Juhl. Im ebenfalls rein dänischen Endspiel des Herrendoppels dominierten die Routiniers Martin Lundgaard und Jens Eriksen und verteidigten ihren Titel. Im Finale schlug das Duo seine Landsleute Carsten Mogensen und Mathias Boe mit 21-15 21-17.

Die nächste EM findet im Jahr 2008 im dänischen Herning statt. Die dänische Bewerbung hatte sich bereits im Vorfeld des Individual-Turniers gegen eine deutsche Ausrichtergruppe durchgesetzt.

Finalspiele:

Herreneinzel: Peter Gade (DEN) – Kenneth Jonassen (DEN) 21-18, 21-19
Dameneinzel: Xu Huaiwen (GER) – Mia Audina (NED) 15-21, 21-9. 21-16
Herrendoppel: Eriksen/Lundgaard (DEN) – Boe/Mogensen 21-15, 21-17
Damendoppel: Emms/Kellogg (ENG) – Grether/Schenk (GER) 21-12, 21-10
Mixed: Laybourn/Juhl (DEN) – Eriksen/Schjoldager (DEN) 22-20, 21-15


Fotos: BadmintonPhoto.com

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.