1. Doppel-/Mixedrangliste endet mit Krimi

"Das gab es noch nie", sagte NBV-Sportwart Hans-Peter Porrio sichtlich beeindruckt von der ausgeglichenen Spielstärke der Akteure bei der ersten Doppel- und Mixedrangliste der Saison in der Bahrdorfer Lapau-Halle.

Von den insgesamt 158 Spielen beider Tage wurden 56 erst im dritten Satz entschieden. Bereits im Mixed benötigten 20 der 57 Spiele den Entscheidungssatz. Das erwartete Finale zwischen Björn Zeysing / Bianca Pils und Henning Zanssen / Martina Oestmann wurde von den amtierenden Landesmeistern zwar in zwei Sätzen gewonnen, im Viertel- bzw. Halbfinale hatten beide Paarung jedoch auch einen Satz abgeben müssen. Von den Nachwuchsspielern boten Roland Wolff / Yvonne Latussek vom ausrichtenden BV Drömling  eine gute Leistung in ihrem ersten gemeinsamen O19-Turnier und belegten Rang 7. Im Damendoppel gewannen die Favoritinnen Bianca Pils / Susanne Cloppenburg souverän. Jana Bühl / Anne Behrends kämpften sich mit 3-Satzsiegen ins Finale, waren hier jedoch mit 4:15, 4:15 chancenlos. Überraschend war in dieser Disziplin wohl der fünfte Platz von Simone Schieck und Sonja Schlösser. Im Herrendoppel rechneten alle mit dem Finale Zeysing / Zeysing gegen Zanssen / Zöllner. Doch im Viertelfinale scheiterte das Gifhorner Zweitligadoppel am eigenen Nachwuchs. Hochmotiviert siegten Hannes Roffmann / Robert Hinsche nach drei spannenden Sätzen und steuerten ihrerseits das Finale an. Doch im Halbfinale unterlagen die Youngster dann gegen Guido Radecker / Till Zander wiederum in drei Sätzen. Das Finale ist schnell geschildert. Mit 15:5, 15:4 setzten sich Jan und Björn Zeysing routiniert durch. Als das Turnier sich nach einer durchschnittlichen Spieldauer von ca. 45 Minuten dem Ende zu neigte, sollte die Siegerehrung noch einmal auf sich warten lassen. Durch die Verliererrunde spielten sich Zanssen / Zöllner ebenso wie Roffmann / Hinsche in das Spiel um Platz drei vor. "Die beiden sind platt", vermuteten die Beobachter nun die Korrektur des Viertelfinalergebnisses. Weit gefehlt.  Mit 15:11 gewannen Roffmann / Hinsche den ersten Satz. Konzentrationsschwächen warfen sie dann aussichtslos zurück. Zanssen / Zöllner holten mit 15:2 den zweiten Satz. Doch die Youngster kamen zurück. Beide Paarungen lieferten sich einen emotionsgeladenen Kampf mit spektakulären Ballwechseln, der die Zuschauer in seinen Bann zog. Nach 1 Stunde und 18 Minuten waren Roffmann / Hinsche die glücklicheren und siegten 17:16. Vielleicht hat der kleine Heimvorteil von Hannes Roffmann am Ende den Ausschlag gegeben. Schließlich hatte er zwei Jahre für den BV Drömling gespielt und an gleicher Stätte mit der U15-Mannschaft die Norddeutsche Meisterschaft gewonnen. Hans-Peter Porrio lobte ausdrücklich die Ausrichtung durch den BV Drömling und stellte weitere  in dieser Halle in Aussicht. "Gerne stellen wir uns wieder zur Verfügung und präsentieren unseren Zuschauern derart tolles Badminton", hat BV-Drömlings Vorsitzender Uwe Latussek nichts dagegen.

Sonntag, 11.09.2005 – Redaktion BV Drömling

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.