GLOBUS TOP 3000 in Waghäusel – oder: Wer ist England?

Zum Saisonabschluß ging es für unsere Topspieler Inken Wienefeld, Simon Kunze, Jan-David Larsen und dem Niedersachsenmeister Yannik Joop an den Oberrhein nach Waghäusel zum internationalen Globus-Turnier. Start war am letzten Freitag vor den Ferien morgens um 7, wieder ein Tag schulfrei! Es warteten interessante Gegner, Spieler aus 10 Nationen , dabei die komplette Englische Nationalmannschaft U13 und U15, hatten sich angekündigt. Am ersten Tag wurden die Doppel bis einschließlich Halbfinale gespielt. Inken spielte mit einer etwa gleichstarken Partnerin aus Waghäusel gegen ein englisches Doppel, knappe Niederlage im ersten Spiel.

Simon hatte ebenfalls einen recht guten Partner, leider auch im ersten Spiel verloren. Sehr gut präsentierten sich Yannik und Jan-David: an Acht gesetzt schlugen Sie im Viertelfinale das an eins gesetzte Spitzendoppel der Engländer klar in zwei Sätzen. Nur im Halbfinale gegen die Kombination Andreas Heinz/Nicola Heinz (nicht verwandt!) ging es über drei Sätze. Abends gab es dann leckeres Nudelbuffet. Gegen 23 Uhr erreichten wir unsere Schlafhalle. Spielbeginn am nächsten Morgen: 8 Uhr! Also gleich nach dem Aufstehen. Es war klar, dass die Trauben hier sehr hoch hängen würden. Yannik und Jan-David gewannen Ihre Gruppen, mussten dafür aber eine Menge tun. Für Inken waren zwei Spielerinnen eine Nummer zu groß: gegen Alina Hammes und die Engländerin Riou Panuga gab es klare Niederlagen. Im dritten Spiel siegte Inken aber souverän. Simon Kunze gewann sein erstes Spiel klar, im zweiten Spiel verlor er leider knapp in drei Sätzen. Das dritte Spiel war nicht gewinnbar gegen einen übermächtigen Gegner. Danach hätte dann auch der deutsche U19-Meister Dieter Domke gewartet, der selbst im Finale gegen Hannes Roffmann nur 6 Punkte abgab. Am Abend schauten wir dann auf unserem 12cm-Großbildmonitor wie Rudis Jungs vergeblich versuchten, die Letten zu plätten. Jetzt begann unser eigenes Fussball-Länderspiel: Deutschland gegen Slowenien, diesmal behielten wir die Oberhand.

Sonntagmorgen Spielbeginn erneut 8 Uhr! Zunächst mussten Yannik und Jan-David noch ein Spiel der Zwischenrunde überstehen. Jan-David siegte diesmal leicht, Yannik musste gegen den 92er Simon Brück überraschend über drei Sätze gehen. Im Achtelfinale dann bereits schwere Brocken: Jan-David verlor trotz starkem Beginn gegen den körperlich überlegenen Viktor Tischlik, der später knapp im Halbfinale dem späteren Sieger Julian Gupta unterlag. Yannik traf auf Andreas Heinz, der bei der Talentsichtung in Prüm sogar Nikolai Persson klar schlagen konnte. Yannik fand zu keiner Zeit ein Mittel gegen den groß aufspielenden Hessen und musste den zweiten Satz gar zu null abgeben. Andreas Heinz hätte sicherlich das Turnier gewonnen, hätte Ihm nicht der Baden-Württemberger Marco Weese im Halbfinale zu viel Kraft gekostet.

Im Doppelendspiel trafen dann die wohl z.Zt. besten deutschen U13er-Doppel aufeinander: Yannik und Jan-David gegen Viktor Tischlik und Julian Gupta (beide NRW). In beiden Sätzen starteten Jan-David und Yannik souverän und holten eine Fünf-Punkte-Führung heraus, dann folgten einige leichte Fehler und die Sätze gingen mit 11:15 und 12:15 noch verloren. Kein Problem für die Beiden, auch der zweite Platz ist hier aller Ehren wert. Fazit: Vor den Engländern muß man wirklich keine Angst haben, im U13-Einzel ist die Spitze in Deutschland sehr eng beieinander, das erklärt auch die unglücklichen Ergebnisse unserer Spieler bei der Talentsichtung in Prüm. Das Globus-Turnier hat seinen Wert als eines der wenigen Spitzenturniere in Deutschland erneut unter Beweis gestellt. Im U13-Bereich ist es in Abwesenheit dänischer und holländischer Spieler sicher das wichtigste in Deutschland. Der sportliche Wert ist aufgrund des Spielsystems (mit 4er-Gruppen, alle Spiele bis 15, Gruppenerster und -zweiter kommen weiter), immer gewährleistet. Da sollte man regelmäßig hinfahren!

18. – 20. Juni 2004 in Waghäusel

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.