Roland Wolffs gute Leistung bleibt letztlich unbelohnt

Im niedersächsischen Cuxhaven fanden nun die norddeutschen Meisterschaften im Badminton statt. Roland Wolff war als einziger Spieler des BV Drömling im Einzel und Mixed aktiv.

Im Mixed erwischte er mit seiner Partnerin Birgit Schlie ein hartes Los. Gegen das Bundesliga-Duo Sebastian Schöttler/Gitte Köhler (VfL93 Hamburg) entwickelte sich allerdings eine ausgeglichene Partie, die die Niedersachsen mit 25:23 im ersten Satz gewannen. In den nächsten Sätzen zeigten die Bundesligaspieler ihre Routine und sicherten sich diese mit 21:10 und 21:16.

Im Einzel spielte Wolff gegen den Regionalligaakteur Eike Westermann. Der Danndorfer führte im ersten Satz lange. Nach der Verlängerung stand aber ein 27:25 für den an Neun gesetzten Bremer zu Buche. Der Top-Spieler des BV Drömling ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken: Er gewann mit großem Kampf die nächsten beiden Sätze mit 21:16, 21:12.

Im Achtelfinale traf Wolff auf die Nummer 8 der Setzliste, Lars Rieger (TSV Trittau). Es entwickelte sich wiederum ein enges Spiel, welches der Danndorfer mit 19:21 und 18:21 verloren geben musste. „Die Spiele, die ich gemacht habe, waren alle auf einem hohen Niveau – damit bin ich zufrieden. Ich bin nur etwas enttäuscht, dass ich die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft verpasst habe“, resümierte Wolff.

Der Artikel ist auch bei Newsclick zu finden.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.