Wolff/Papendorf erreichen Viertelfinale bei Deutscher Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende traf sich die Elite des Badminton Sports in Hamburg bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren. Unter ihnen auch die Vertreter des BV Drömling Yvonne Latussek, Roland Wolff und Wolf-Dieter Papendorf. Yvonne Latussek und Roland Wolff traten zusammen im Mixed an. In der 1. Runde spielten sie gegen das Mixed Wachenfeld/Bonnie aus Nordrhein/Westfalen. Nach 2 knappen Sätzen, gewannen die Danndorfer mit 21:18 und 21:19. Im Achtelfinale wartete nun das Topgesetzte Mixed Annekatrin Lillie und Jan-Sören Schulz (Wittorf/Lüdinghausen). Latussek/Wolff zeigten eine ansprechende Leistung und konnten im 1. Satz bis 12:14 mithalten. Danach gingen ihnen etwas die Kräfte aus und am Ende stand trotzdem ein zufriedenstellendes 13:21 und 9:21 gegen die späteren Titelträger. Im Damendoppel hatte Yvonne mit ihrer zugelosten Hamburger Doppelpartnerin Galina Thieme Lospech, denn in der 1. Runde trafen sie auf die an 1 gesetzten Annekatrin Lillie und Janet Köhler (Wittorf/Berlin). Auch hier spielten die beiden gut mit, hatten aber keine reelle Chance auf den Sieg. Endstand: 8:21 und 6:21. Im Herrendoppel trat Roland mit seinem Vereinskamerad Wolf-Dieter Papendorf an. In der 1. Runde hatten die beiden Ungesetzten Freilos. Danach trafen sie auf das Fischerbacher Doppel Wühr/Gebel. 21:17 und 21:17 endete die Partie für die Danndorfer. Im Achtelfinale traten Wolff/Papendorf gegen das Doppel Flümann/Vossel vom 1.BC Beuel an. Der 1.Satz gestaltete sich ausgeglichen, mit dem besseren Ende für die Nordrhein/Westfalen. Im 2. Satz hatten sich nun die Danndorfer besser auf ihren Gegner eingestellt und gewannen diesen klar mit 21:12 – es folgte der Entscheidungssatz. Die Zuschauer sahen daraufhin ein enges Spiel. Zur Pause des 3. Satzes stand es 11:10 für die Spieler des BV Drömling. Die weiteren Punkte waren ebenfalls hart umkämpft, wobei die Danndorfer die am Ende die Oberhand gewannen und mit 21:18 im 3. Satz siegten. Im Viertelfinale wartete nun eine besonders harte Nuss auf die beiden jungen Talente. Nationalspieler Dieter Domke (Berlin) und sein Partner Denis Nyenhuis (Refrath) stellten eine unmögliche Aufgabe dar. Die Danndorfer gaben ihr Bestes, verloren aber trotzdem 9:21 und 8:21. Landestrainer Carsten Radke zeigte sich trotzdem sehr zufrieden mit der Leistung der beiden Spieler.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.