Gute Ergebnisse bei Landesmeisterschaft der Junioren

6 Junioren des BV Drömling reisten am vergangenen Wochenende zur Landesmeisterschaft U22 nach Nienburg. . Im Mixed gingen zwei Danndorfer Paarungen an den Start. Zum ersten Mal starteten Felix Ruth und Henriette Lange zusammen. Nach Sieg in Runde1 folgte im Achtelfinale eine Dreisatzniederlage. Besser schnitt die an zwei gesetzte Paarung Roland Wolff und Yvonne Latussek ab. Sie erreichten nach zwei Siegen das Halbfinale, unterlagen dort den späteren Überraschungssieger Becker/Gredner (VfB/Sc Peine) in zwei Sätzen und belegten somit Rang 3. In den folgenden Einzeldisziplinen unterlagen Felix Ruth und Henriette Lange jeweils in der 1.Runde. Die 3 weiteren Herren sowie Yvonne Latussek im Dameneinzel zogen nach spielerisch und kämpferisch guten Leistungen in die Viertelfinals ein. Dort mussten am Sonntagmorgen dann Robin Joop und Yvonne Latussek den Folgen ihrer Erkältungen Tribut zollen und unterlagen in 2 Sätzen. Wo-Di Papendorf verlor trotz guter Leistung gegen Andreas Becker mit 14:21/21:15/15:21. Der mit Fußproblemen gestartete Roland Wolff zeigte zwar eine gute Leistung, konnte Julian Hildebrandt (Vfl Lüneburg) aber an diesem Tage nicht bezwingen. Hochmotiviert ging es dann in die Doppelkonkurrenz. Unglücklich unterlag Yvonne Latussek im Viertelfinale mit ihrer Partnerin Tessa Koschig (BV Gifhorn) mit 19:21 im Entscheidungssatz. Das Halbfinale erreichte Henriette Lange mit ihrer Partnerin Laura Gredner. Hier siegten sie nach kleiner Schwächephase im zweiten Durchgang, deutlich mit 21:10 im Entscheidungssatz und erreichten somit das Endspiel. Hier fehlte dann jedoch Kraft und Konsequenz gegen die starke Paarung Bley/Beutler. Mit dem 2.Platz und der damit verbundenen Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft waren die beiden trotzdem sehr zufrieden. Stark präsentierten sich auch die Herren. Robin Joop und Felix Ruth erreichten nach starkem 21:11/21:16 Viertelfinalsieg das Halbfinale. Hier war dann allerdings die an eins gesetzte Paarung dann doch eine Nummer zu groß- Platz 3. Die spontan zusammengesetzte Paarung Roland Wolff und Wo-Di Papendorf erreichten souverän das Halbfinale. Dort zeigten sie eine gute Leistung und siegten in 3Sätzen. Im Endspiel setzte sich vor allem Papendorf mit spektakulären Aktionen in Szene. Beide zeigten ein starkes Spiel, unterlagen dann den Favoriten Porath/Schmidt letztendlich mit 11:21/21:5/18:21. „Wir können sehr zufrieden sein. Jeder unserer Teilnehmer schaffte in mindestens einer Disziplin den Sprung zur Norddeutschen Meisterschaft“, resümiert BV-Trainerin Iris Bardenhorst zufrieden.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.