BV macht vorzeitigen Aufstieg perfekt!

Badminton-Landesliga: Drömlinger feiern mit dem Gang in die Niedersachsenliga den größten Vereinserfolg

DRÖMLING. Schon nach dem elften Spieltag der Badminton-Landesliga Süd hat der BV Drömling den Aufstieg in die Niedersachsenliga perfekt gemacht. Grundstein dafür waren die beiden heimischen Wochenendsiege gegen den SK 56 Göttingen (6:2) und die SG Neustadt/Seelze II (5:3).

Badminton-Landesliga: Drömlinger feiern mit dem Gang in die Niedersachsenliga den größten Vereinserfolg

Von Matthias Schultz

DRÖMLING. Schon nach dem elften Spieltag der Badminton-Landesliga Süd hat der BV Drömling den Aufstieg in die Niedersachsenliga perfekt gemacht. Grundstein dafür waren die beiden heimischen Wochenendsiege gegen den SK 56 Göttingen (6:2) und die SG Neustadt/Seelze II (5:3).

Vor dem Wochenende benötigten die Drömlinger drei Punkte, um die Meisterschaft zwei Spieltage vor Saisonende in trockene Tücher zu wickeln. Erster Gegner war das Tabellenschlusslicht SK 56 Göttingen, das in zehn Begegnungen gerade einmal einen Zähler einfahren konnte. "Auf dem Papier waren wir natürlich klarer Favorit. Allerdings mussten wir auf unseren Akteur Fabian Dittmann verzichten", erklärt BV-Vereinsvorsitzender Uwe Latussek. Für Dittmann rückte Maik Latussek aus der Drittvertretung auf. Der fügte sich im ersten Herrendoppel gleich bestens ein und sicherte seinem Team gemeinsam mit Roland Wolff den ersten Sieg. Parallel erfolgreich war das BV-Damendoppel um Yvonne Latussek und Nicole Pülm.

Zwar machten es Robin Joop/Tim Oliver Schulz mit ihrer Drei-Satz-Niederlage im anschließenden zweiten Herrendoppel noch einmal spannend. Aber die gewonnenen Einzel von Yvonne Latussek und Joop brachten die Drömlinger auf die Siegerstraße. Das vorentscheidene fünfte Spiel hatte ausgerechnet Neuling Maik Latussek im Einzel zu bestreiten. Er blieb souverän und sicherte dem BV mit seinem glatten 21:11 und 21:14-Erfolg die beiden Tabellenzähler. Die beiden weiteren Partien – der Sieg von Wolff sowie die Mixed-Niederlage um Pülm/Schulz – waren dann nur noch Makulatur. Was die Drömlinger jedoch nicht erwarteten, war die gleichzeitige Niederlage des Verfolgers USC Braunschweig. Der Zweite verlor völlig überraschend zu Hause gegen den späteren BV-Gegner SG Neustadt/Seelze II mit 3:5 – der Drömlinger Aufstieg war damit perfekt.

Zum Feiern blieb jedoch keine Zeit. Mit der SG stand ja noch ein weiterer Gegner in der Bahrdorfer Halle. Die Konzentration war logischerweise nicht mehr auf dem Niveau des Göttingen-Spiels: Sowohl Wollf/Dittmann als auch Schulz/Joop verloren ihre Matches gleich zu Beginn. Die zahlreichen Zuschauer trieben ihr Team dann aber noch einmal nach vorne. Und das mit Erfolg: Im Damendoppel fuhren erst Latussek und Pülm mit einem 21:15, 21:17 den ersten BV-Sieg ein, bevor Wolff mit einem ebenso glatten 21:10, 21:15-Erfolg auf 2:2 ausglich.

Der Knoten war nun endgültig geplatzt: Joop und Maik Latussek brachten die Drömlinger mit 4:2 in Führung. Den endgültigen Sieg machten dann Yvonne Latussek und das Mixed, bestehend aus Schulz/Pülm, klar. Es war der elfte Sieg aus dem zwölften Spiel – dem größten Vereinserfolg stand nun nichts mehr im Wege. "Als ich vor vier Jahren die Verjüngung des Teams radikal eingeläutet habe, dachte wohl niemand, dass wir so schnell die 5. Liga erreichen würden", so Uwe Latussek. Viele BV-Akteure konnten sich dabei in den Vordergrund spielen. 
 
Wolfsburger Nachrichten, Helmstedt, 21. Dezember 2006, Seite H07

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.