BV Drömling ist Deutscher Vizemeister U15 im Badminton

Eine Chance auf das Halbfinal hatte sich die U15-Mannschaft des BV Drömling bei der Deutschen Badminton-Meisterschaft ausgerechnet. Trainerin Iris Bardenhorst hat einen Podestplatz als Ziel ausgegeben. Das Team legte noch einen drauf und gewann Silber.
Im Auftaktspiel am Freitagabend standen die Danndorfer Hessens Meister TV Groß Zimmern gegenüber. Mit 7:1 wurde zahlenmäßig ein hoher Sieg eingefahren. Jedoch musste sich Daniel Dehn im zweiten Einzel geschlagen geben. Eine unter der Woche zugezogene Oberschenkelverletzung behinderte ihn vor allem im Einzel. „Sehr bitter“, stellte Trainerin Iris Bardenhorst fest. „Daniel hätte zum Punktegaranten werden sollen“. Im zweiten Spiel am Samstagmittag wurde Nordrhein-Westfalens Vizemeister SpVgg Sterkrade-Nord mit 6:2 bezwungen.

Im letzten Gruppenspiel trafen die Danndorfer dann auf den TSV Lauf. Hochmotiviert spielte Bayerns Meister die Drömlinger förmlich an die Wand. Lediglich das starke erste Doppel Yannik Joop / Daniel Dehn konnte den Ehrenpunkt zum 1:7 einfahren. Ernüchtert aber nicht deprimiert stellte sich das BV-Team auf das Halbfinale gegen den Favoriten SV Fischbach aus Rheinland-Pfalz ein. „Deutschland hat 1954 in der Gruppe auch hoch gegen Ungarn verloren“, erinnerte Laura Gredner kämpferisch an das Wunder von Bern. Das Trainerduo Iris Bardenhorst und Uwe Latussek brütete lange über der Aufstellung und hielt ein 4:4 für sehr wahrscheinlich.

Am Sonntagmorgen gingen diesmal die Danndorfer ähnlich motiviert wie der TSV Lauf am Vortag zu Werke. Die Doppel Joop / Dehn und Henriette Lange / Laura Gredner gewannen den Auftaktsatz jeweils 15:0 und gaben auch im weiteren Spielverlauf wenige Punkte ab. Während anschließend Jan Steinmann im dritten Einzel für einen weiteren Punkte sorgen mußte, sollten Niclas Schlösser und Lars Sauerwald im zweiten Doppel bei der einkalkulierten Niederlage möglichst viele Punkte holen. Während Jan Steinmann 15:10, 15:7 gewann, konnten Schlösser / Sauerwald überraschend gegen Talentteammitglied Richard Domke und Jan Heinen eine Satzgewinn verbuchen. Nun fehlte noch ein Zwei-Satz-Sieg. Daniel Dehn versprach den Trainern trotz seiner Verletzung alles zu geben. Mit 15:7, 15:7 wies er den Fischbacher Florian Degiuli in die Schranken und führte sein Team ins Finale.

Im zweiten Halbfinale hatte sich Lauf gegen Refrath mit 6:2 erwartungsgemäß durchgesetzt. So kam es zum erneuten Aufeinandertreffen der Gruppengegner im Kampf um den Titel. Diesmal ließen sich die Danndorfer nicht wieder überrollen. Während Joop / Dehn souverän gewannen und damit alle Doppel in dem Turnier für sich entscheiden konnten, verloren Schlösser / Sauerwald. Stark kämpften Henriette Lange / Laura Gredner. Ein wenig fehlte jedoch die Erfahrung in den spannenden Endphasen der Sätze. So stand es 2:1 für den Bayrischen Vertreter. Daniel Dehn hatte nun nichts mehr zuzusetzen. Auch die anderen Spiele gingen verloren. Lediglich Yannik Joop konnte sich für seine Hinrundenniederlage revanchieren und dominierte Benedickt Behringer diesmal mit 15:12, 15:5. Trotz der erneuten Niederlage hatten das Team gut gekämpft. Während die Danndorfer noch mit 118:220 Spielpunkten geschlagen wurden, hielten sie den Abstand diesmal mit 154:195 deutlich geringer. „Lauf hat verdient gewonnen. Sie waren insgesamt gleichmäßiger besetzt.

Wir sind stolz auf unserer Team und freuen uns nach einem tollen Wochenende über den fantastischen Erfolg“, resümierte BV-Vorsitzender Uwe Latussek.

Redaktion BV Drömling

Von links: Jan Steinmann, Lars Sauerwald, Laura Gredner, Daniel Dehn, Henriette Lange, Yannik Joop, Tonja Grebe, Jonas Wiedener, Annika Velling, Niclas Schlösser


Von links: Annika Velling, Jonas Wiedener, Laura Gredner, Daniel Dehn, Lars Sauerwald, Henriette Lange, Yannik Joop, Tonja Grebe, Jan Steinmann, Niclas Schlösser mit orangen Trikot von Tammy Hoffmann, die wg. Konfirmation fehlte.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.