Drömling holt Meistertitel

Badminton: Nachwuchs gewinnt souverän die Norddeutschen in der Lapau-Halle
Von Norbert Rogoll

Souverän sicherte sich der BV Drömling Danndorf am Wochenende den Titel des Norddeutschen Mannschaftsmeisters in der Altersklasse U 15. Der Gastgeber wurde seiner Favoritenrolle gerecht und verlor während des zweitägigen Turniers sogar nur ein Spiel im Finale. Das Endspiel gewannen die Mädchen und Jungen unter dem Jubel ihrer Fans deutlich mit 7:1 gegen BC 82 Osnabrück.

"Wir haben schon gehofft, dieses Turnier gewinnen zu können, aber mit diesen klaren Ergebnissen konnten wir nicht rechnen", freute sich BV Drömling-Trainerin Iris Bardenhorst über den Titelgewinn in der Bahrdorfer Lapau-Halle. Froh war sie darüber, dass sich Henriette Lange nach ihrer Verletzung schon wieder in sehr guter Form präsentierte.

Damit qualifizierte sich der Gastgeber ebenso wie der Zweitplatzierte für die Deutschen Meisterschaften Anfang Mai in Lübeck. "Dort unter die ersten Drei zu kommen, wäre ein tolles Ergebnis, weil wir so etwas bisher noch nicht erreicht haben", hofft Bardenhorst auf ein gutes Abschneiden. Letztmalig landete der BV Drömling auf dem fünften Rang.

In der Lapau-Halle traten am Wochenende in zwei Gruppen sieben Mannschaften aus sieben norddeutschen Bundesländern an. Kurzfristig musste der SV Eidelstedt für Hamburg absagen. Jeweils zwei Jungen-Doppel, ein Mädchen-Doppel, drei Jungen-Einzel und ein Mädchen-Einzel sowie ein gemischtes Doppel wurden in den Begegnungen von den Mannschaften ausgetragen. Bis zum Endspiel gab das Danndorfer Nachwuchsteam in Kooperation mit dem VfB/SC  Peine keinen Satz ab und gewann seine Begegnungen jeweils 8:0.

Im Halbfinale setzte sich der BV Drömling sicher mit 8:0 gegen SV Anhalt Bobbau durch und der BC 82 Osnabrück siegte ebenfalls 8:0 gegen BG Lehrer-Brandenburg Berlin. Auch im Finale dominierte der BV Drömling. Bis auf Daniel Dehn, der den ersten Satz verlor und erst in der Verlängerung im dritten Satz gewann, fielen die anderen Erfolge beim 7:1 recht deutlich aus.

Nur Tammy Hoffmann unterlag deutlich 0:2 gegen die favorisierte Gegnerin Corinne Beutler, die jedoch in der deutschen Rangliste im Doppel zu den vier Besten zählt. Den dritten Platz erkämpfte sich der SV Anhalt Bobbau mit einem deutlichen 6:1-Erfolg gegen Berlin.

Über den Drömling-Erfolg freuten sich auch BV-Vorsitzender Uwe Latussek, die Mannschaftsbetreuerin Bettina Joop sowie BV-Jugendwart Roland Wolff. Zur Meistermannschaft zählen Yannik Joop, Daniel Dehn, Jan Steinmann, Niclas Schlösser, Lars Sauerwald, Jonas Wiedener, Henriette Lange, Laura Gredner, Tammy Hoffmann, Annika Velling und Tonja Grebe.

"Bis auf den erst 12 Jahre alten Lars Sauerwald wechseln im nächsten Jahr alle altersmäßig in die U 19-Klasse, dann werden wir in der Klasse angreifen", verspricht Trainerin Iris Bardenhorst.

Über die gute Abwicklung und Organisation der Meisterschaft in Danndorf freute sich Thomas Lohwieser, Jugendwart des Deutschen Badminton-Verbands aus Berlin. "Wir sind hier immer gern zu Gast", betonte Lohwieser. Bereits zum vierten Mal richtete der BV Drömling die Norddeutschen Meisterschaften aus. "Das Leistungsgefälle ist in dieser Klasse doch stark", meinte Lohwieser zum sportlichen Niveau.

Über die starke Unterstützung bei der Veranstaltung freute sich BV-Vorsitzender Uwe Latussek. "Für das Übernachten von Gästen stellte die Gemeinde in Danndorf sowie Familie Wiedener in Bahrdorf Räume zur Verfügung." Zum gemeinsamen Essen am Samstagabend in der Gaststätte Bierbrunnen in Danndorf fanden sich 100 Teilnehmer ein.

Quelle: Helmstedter Nachrichten, Montag, 20.03.2006

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.