Badminton: Gänsefedern werden knapp

Die Vogelgrippe, weltweite Bedrohung für Mensch und Tier, konfrontiert die Sportart Badminton mit einer ungewöhnlichen Situation. Deutschlands Badmintonspielern kommt die noch längst nicht gebannte Gefahr durch H5N1 teuer zu stehen. "Die Kosten für Bälle mit Naturfedern werden explodieren, vielleicht gibt es sie bald gar nicht mehr", sagt Gerd Pigola, Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Badminton-Verband (DBV).

WN-Helmstedter Nachrichten, 22. Maerz 2006

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.