Drömlinger dominieren

Badminton: Landesmeisterschaften in Nordhorn – 14 Medaillen für Danndorf

Einen Riesentriumph feierte Danndorfs Badminton-Nachwuchs: Der BV Drömling heimste bei den Landesmeisterschaften in Nordhorn mehr Medaillen ein als jeder andere Klub. Er holte fünfmal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze bei den Titelkämpfen.

Erfolgreichster Teilnehmer war Wo-Di Papendorf, der sich mit Sarah Schilff (MTV Seesen) überraschend den Titel im Mixed der Altersklasse U17 sicherte und darüber hinaus mit Silber im Doppel mit Timo Sperber (VfB Peine) und im Einzel seine gute Leistung bestätigte. Überraschend aus Danndorfer Sicht waren auch die Einzeltitel von Henriette Lange in der Altersklasse U15 und Robin Joop in U19.

Seinen ersten Landesmeistertitel erspielte sich Dennis Friedenstab im Doppel U17 mit Lukas Dieckhoff (SG Nenndorf/Jesteburg). Für die beiden war der Finalsieg gegen die favorisierten Papendorf/Sperber eine große Überraschung.

Den fünften Titel steuerte Yannik Joop mit Daniel Dehn im Doppel U15 bei. Joop erkämpfte sich im Einzel außerdem eine Silbermedaille. Er unterlag im Finale seinem Doppelpartner.

Auf zweite Plätze kamen außer ihm Felix Ruth/Saskia Müller, die sich im Mixed U19 nur den Favoriten Daniel Porath (MTV Nordstemmen) und der für Peine spielenden Beienroderin Sonja Schlösser geschlagen geben mussten. Saskia Müller erreichte mit Bianca Barnick (MTV Seesen) auch im Doppel U19 den zweiten Rang.

Auch Felix Ruth zog gemeinsam mit Florian Heß (Nienburg) im Doppel ins Endspiel ein. Dem Duo gelang ein überraschender Halbfinalsieg gegen den Danndorfer Robin Joop, der mit Philipp Dziosa (Nordstemmen) mit Platz drei zufrieden sein musste. Erste Wettkampferfahrungen auf Landesniveau sammelten Tonja Grebe und Annika Velling. Nach einem Erstrundensieg und Platz fünf waren beide zufrieden.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.