Wedeler TSV auf dem Podest!

Dem Wedeler TSV gelang bei den Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Bahrdorf (Niedersachsen) ein dritter Platz. Dabei stand der Auftritt, der von Torsten Grunwaldt in den letzten Jahren behutsam aufgebauten Mannschaft unter keinem guten Stern.

Jan-David Larsen konnte nach seiner Knieverletzung drei Monate nicht trainieren und reiste mit einer schweren Grippe an, ebenso war Arvid Cartledge schwer erkältet. Das angestrebte Ziel, der zweite Platz und die damit verbundene Qualifikation zur deutschen Meisterschaft war damit in weite Ferne gerückt. Doch am ersten Tag kam es (fast) ganz anders. In den Ersten beiden Gruppenspielen gegen die Luckenwalder Sportfüchse (M-V) und gegen Anhalt Bobbau (SA) gab es zwei souveräne 8:0-Siege. Der ebenfalls ersatzgeschwächte Gastgeber BV Drömling mußte gegen eben diese Gegner schon Punkte abgeben, so daß im direkten Aufeinandertreffen ein Unentschieden reichen würde. Die Entscheidung, das war vorher klar, mußte im zweiten Jungendoppel fallen. Leider konnten David Kunze und Jan-Philipp Heiseke den entscheidenden dritten Satz nicht gewinnen, so blieb nur der zweite Gruppenplatz. Am Sonntag dann das Halbfinale gegen den SV Berliner Brauereien. Dirk Schönfeldt, der die Mannschaft betreute, schätzte die Chancen auf 10:90 ein und so kam es auch. Lediglich Jill und Mareike konnten einen Satz für sich entscheiden. Nun sollte wenigstens der dritte Platz her! Der Gegner VfB/SC Peine erwies sich als schwerer Gegner. Die ersten Spiele verliefen ausgeglichen und es stand 2:2. Dann folgten eien Energieleistung von David Kunze gegen den starken Steffen Behrens. Es folgten zwei weitere Dreisatz-Krimis: Jill Heeschen machte beim Stand von 9:9 im dritten Satz die entscheidenden Punkte, Jan-David mußte im dritten Satz einen Matchball abwehren um noch mit 17:14 zu siegen. Das Mixed brachten die Hamburger Meister Mareike Breckwoldt und Jan-Philipp Heiseke dann sicher nach Hause. Großes Ziel verpasst, aber dennoch freuten sich die Spieler sehr über das Erreichte, schließlich ist auch hier ein Platz auf dem Treppchen aller Ehren wert. Norddeutscher Meister wurden souverän die Berliner Brauereien, im entscheidenden Spitzeneinzel besiegte Lin-Yu Oei den Lokalmatadoren Yannik Joop in zwei Sätzen. Ein großer Dank muß an dieser Stelle dem BV Drömling gelten, der die Meisterschaft vorbildlich ausrichtete. Neben der tollen Cafeteria gab es riesige Pokale für die Siegermannschaften, Medaillen und Urkunden für alle Spieler sowie extra angefertigte T-Shirts für alle Teilnehmer. Auch im Internet war man mit Live-Ticker und aktuellen Fotos und Berichten präsent. Besser kann man das nicht mehr machen! Super, BV Drömling!
Trond Larsen

Montag, 21.03.2005

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.